Monochrom

Monochrom steht für einfärbig, vorangig für Schwarzweiß, Sepia oder in einem anderen Farbton, künstlich gefärbte Fotografien. Besonders gerne wird diese Art bei Porträts, Strukturen, Streetfotografie, in der Architektur aber auch der Naturfotografien eingesetzt.

Hier einige Beispiele:

Monochrom oder auch Schwarzweiss werden Fotos ohne Farbe bezeichnet. Unter Monochrom fallen aber auch Tonungen wie das bräunliche Sepia oder auch andere Farbtonungen. Bevorzugt wird diese Technik bei Streets, Porträts, Architektur und besonderen Mustern aber auch in künstlerischen Naturbildern. Viel Spaß beim stöbern! Lupo PS: Ein KLICK auf´s Bild macht´s GROSS! 😉
Hast du auch Lust bekommen Monochrom zu arbeiten? 😉 Probiere es einfach mal bei deinem nächsten Spaziergang. Stelle deine Kamera auf Schwarzweiß oder Monochrom um, damit du gleich alles so im Sucher oder Monitor siehst. TIPP: Achte auf Licht/Schattenspiele, Kontraste und deutliche Muster in Architektur oder der Natur. Gutes Gelingen! Lupo